Beratung erwünscht? Wir sind für Sie da!

Vereinbaren Sie unter 0201/4398680 oder 0231/9590660 einen Termin.

Änderungen beim Kündigungsschutz für Schwerbehinderte

Mit dem Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes zum 01. Januar 2017 wurden das Neunte Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) neu gefasst und die Rechte der Schwerbehindertenvertretung gestärkt.

Mobbing am Arbeitsplatz

Aus dem Mail-Verteiler gerutscht? Einladung zur Weihnachtsfeier nicht bekommen? Es grüßt keiner mehr? Das kann Zufall sein oder auch nicht. Übergriffe, dumme Sprüche und sexuelle Belästigungen finden überall statt. Setzen Sie sich zur Wehr.

Neue Formvorgabe für Arbeitsverträge Verfall- / Ausschlusskauseln

Fast jeder Arbeitsvertrag enthält Ausschlussklauseln.

Sind Arbeitsnehmer im Home Office gesetzlichen Unfall versichert?

Home-Office kann für Arbeitgeber und Arbeitsnehmer viele Vorteile bringen, birgt aber auch ein nicht zu unterschätzendes Konfliktpotenzial. Das Wichtigste ist die Schaffung von klaren rechtlichen Voraussetzungen, die für alle nachvollziehbar und verständlich sind.

Darf ein kirchlicher Arbeitgeber darf konfessionslose Bewerber ablehnen?

Diese Frage entschieden nun die Arbeitsrichter des LAG Berlin Brandenburg mit Urteil vom 28.05.2014,Az.: 4 Sa 157/14; 4 Sa 238/14 und liegt nun dem EuGH, Az.: C-414/16 vor.

Haftung des Arbeitgebers für im Betrieb gestohlene Wertsachen des Arbeitnehmers

Wer zahlt für Diebstahl am Arbeitsplatz? Leider sind Fälle von Diebstahl am Arbeitsplatz keine Ausnahme. Wer aber nun denkt, dass automatisch der Arbeitgeber haftet, irrt sich.

Wer zahlt bei Unfall auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch?

Ein Arbeitssuchender der auf dem direkten Weg zu beziehungsweise von einem Vorstellungsgespräch verunfallt, steht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Welche Anforderungen gibt es bei Abweichungen individualvertraglicher Vereinbarungen von tariflichen Bestimmungen?

Das BAG konkretisiert die Anforderungen an den Günstigkeitsvergleich bei Abweichungen individualvertraglicher Vereinbarungen von tariflichen Bestimmungen mit Urteil vom 15.04.2015, Az.: 4 AZR 587/13 und gibt Antwort.

Neue rechtliche Vorgaben - Mindestlohn

Mit dem Jahreswechsel trat zum 1.1.2015 das Mindestlohngesetz (kurz MiLoG) in Kraft. Nach dem Mindestlohngesetz hat nunmehr jeder Arbeitnehmer in Deutschland ab dem 1.1.2015 einen Anspruch auf ein Mindestarbeitsentgelt/Stunde von 8,50 Euro/ brutto.