Beratung erwünscht? Wir sind für Sie da!

Vereinbaren Sie unter 0201/4398680 oder 0231/9590660 einen Termin.

Falschberatung durch Postbankberater? Sind Sie sich sicher?

Finanzgeschäfte sind Vertrauenssache. Gerade wenn es um höhere Geldbeträge geht, vertrauen viele Verbraucher lieber ihrer Hausbank als einem freien Finanzvermittler. Was allerdings viele Bankkunden nicht wissen erklärte Rechtsanwalt Stamenkovic, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Redaktion der WDR Servicezeit.

Einige Banken haben ihre Finanzanlageberatung auf Tochtergesellschaften ausgelagert. Hierzu zählt auch die Deutsche Postbank AG, die Teile der Finanzanlageberatungssparte auf die Postbank Finanzanlage AG ausgelagert hat. Kommt es zu einer Falschberatung des Bankkunden, beruft sich die Postbank darauf, dass es sich bei dem Anlageberater nicht um einen Berater im eigentlichen Sinne, sondern um einen selbständigen Handelsvertreter handelt. Dieser sei im Gegensatz zu einem Berater nur unter engen Voraussetzung zur Aufklärung über etwaige Rückvergütungen oder Provisionen verpflichtet.

Dies ist nach Ansicht von SH Rechtsanwälte ein juristischer Winkelzug, der nur Schmunzeln hervorrufen kann. Das Oberlandesgericht Hamm, Az. I-34 U 55/10, sowie Oberlandesgericht München, Az. 5 U 4507/10, haben jüngst entschieden, dass die Auslagerung der Anlageberatung aus dem Tätigkeitsbereich einer Bank auf eine hierfür gegründete Tochtergesellschaft diese nicht automatisch zu einem sogenannten freien Finanzvermittler macht. Vielmehr kommt es richtigerweise darauf an, ob die ausgelagerte Beratungsgesellschaft sich aus der Sicht des Kunden nach außen als von der Bank unabhängig darstellt. Dies ist dann nicht der Fall, wenn die ausgelagerte Beratungsgesellschaft sich das Corporate-Identity-Konzept der Bank zu Eigen macht und für den Kunden nicht eindeutig erkennbar ist, dass er es mit einem selbständigen Handelsvertreter zu tun hat. Von einer Beratungsgesellschaft kann aus der Sicht des Kunden insbesondere dann nicht die Rede sein; wenn die Beratungsgesellschaft unter Nutzung der bei der Bank bekannten Kundendaten an den Bankkunden herantritt und die Anlageberatung durchführt.

Zu dieser Thematik hat die Redaktion von WDR Servicezeit einen Beitrag über einen Kunden der Postbank, der erhebliche Verluste infolge Fondsbeteiligungen erlitten hat, gedreht. SH Rechtsanwälte also Herr Rechtsanwalt Stamenkovic, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht vertritt diesen Kunden und hat bereits Klage gegen die Deutsche Postbank AG und die Postbank Anlageberatung AG wegen Falschberatung erhoben. Der Beitrag wurde am 5. Juni 2012 in der Verbrauchersendung Servicezeit gesendet. Den Beitrag können Sie sich unter diesem » Link anschauen.

Wir stehen auch Ihnen in allen Fragen rund um Ihre Kapitalanlage gern zur Verfügung. SH Rechtsanwälte ist auf das Kapitalanlagerecht spezialisiert. Unser Team aus Rechtsanwälten und Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarktrecht vertritt bundesweit geschädigte Kapitalanleger. Vereinbaren Sie gerne telefonisch eine erste Beratung.

Anwälte für diese Fälle

Vladimir Stamenković, LL.M.Rechtsanwalt

Partner
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Mediator

Thomas Hüttenmüller, LL.M.Rechtsanwalt

Partner
Rechtsanwalt | Betriebswirt (VWA)
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Lehrbeauftragter der FOM Hochschule für
Oekonomie & Management

Stefan PiotrowskiRechtsanwalt

Partner
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Fachanwalt für Versicherungsrecht
Lehrbeauftragter am Studieninstitut
für kommunale Verwaltung der Stadt Essen

Sebastian Stachowiak Rechtsanwalt

Partner
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrverbot in Essen und Gelsenkirchen – was nun?

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat am 15.11.2018 weitreichende Fahrverbote für das Stadtgebiet von Essen und Gelsenkirchen für Diesel-Autos bis zur Euro 5 Klasse und alte Benziner ausgesprochen. Erstmals ist auch mit der A 40 eine Autobahn betroffen.

Kein Pflegewohngeld für die Ehefrau bei Hauseigentum des Ehemannes

Die Kosten für die vollstationäre Pflege übersteigen häufig die monatlichen Einkünfte der Heimbewohner. Zur Finanzierung der betriebsnotwendigen Investitionsaufwendungen, d.h. den Investitionskosten, können Betroffene unter bestimmten Voraussetzungen gemäß § 13 Alten- und Pflegegesetz NRW Pflegewohngeld beantragen.

Dieselskandal - Droht Fahrverbot im Ruhrgebiet?

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen verhandelt am Donnerstag, den 14.11.2018 um 9:30 Uhr über Diesel-Fahrverbote in Essen und Gelsenkirchen.

Lehrer müssen die Kosten einer Klassenfahrt nicht selbst tragen!

Bei Klassenfahrten handelt es sich für Lehrer um dienstliche Veranstaltungen. Anfallende Kosten müssen von vielen Lehrern dennoch teilweise privat getragen werden.